Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutz

Gemäß § 19 Landesbrand und Katastrophenschutzgesetz (LBKG) setzen die Landkreise und kreisfreien Städte zur Erfüllung ihrer Aufgaben im Katastrophenschutz in erster Linie die öffentlichen und privaten Einheiten des Katastrophenschutzes ein.

Öffentlichen Einheiten, werden von der Stadt Kaiserslautern, als juristische Person des öffentlichen Rechts selbst gestellt. Es handelt sich dabei um Führungs-, Brandschutz- und technischen Hilfe-Einheiten der Berufs- bzw. der freiwilligen Feuerwehr Kaiserslautern.

Die Schnelleinsatzgruppen (SEG) in den Bereichen Sanitätsdienst, Betreuung und Versorgung werden durch private Katastrophenschutzeinheiten, den in Kaiserslautern ansässigen Hilfsorganisationen, gestellt.

Im einzelnen stellen:

Geführt werden die Schnelleinsatzgruppen durch einen Leitenden Notarzt (LNA) und einen Organisatorischen Leiter (OrgL).

Weitere Unterstützung erhält die Stadt Kaiserslautern durch die Gruppe der Notfallseelsorger (NFS), die bei Unfällen und größeren Schadensereignissen alarmiert wird und wertvolle Hilfe leistet.
 

Detaillierte Informationen zu den Katastrophenschutzeinheiten