Abteilung Vorbeugender Brandschutz

Der Vorbeugende Brandschutz ist Teil der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und hat im Brandfall u. a. folgende Ziele zu erfüllen:

  • Verhinderung der Entstehung eines Brandes
  • Verhinderung der Ausbreitung von Feuer
  • Verhinderung der Ausbreitung von Rauch
  • Sicherstellung der Rettung von Menschen und Tieren
  • Ermöglichung wirksamer Löscharbeiten
     

Diese Schutzziele werden durch folgende Maßnahmen erreicht:

  • Baulicher Brandschutz
  • Technische Anlagen für den betrieblichen Brandschutz
  • Betrieblich ? organisatorische Maßnahmen

Die Summe dieser Maßnahmen, die ineinandergreifen, ergibt das Brandschutzkonzept für die bauliche Anlage.

Genehmigungsverfahren / Brandmeldeanlagen

Die Gruppe stellt innerhalb des Referates Feuerwehr und  Katastrophenschutz eine Schnittstelle zur Außenwelt dar. Sie erarbeitet brandschutztechnische Stellungnahmen im Baugenehmigungsverfahren. Innerhalb und außerhalb der Genehmigungsverfahren ist sie auch beratend tätig. Brandschutzberatungen erhalten z.B. Architekten, Ingenieure, Unternehmen, Privatleute und die Referate der Stadtverwaltung Kaiserslautern.

Bei der Projektierung von erforderlichen Brandmeldeanlagen, gibt die Gruppe Vorgaben über die Art, Ausführung, Standort und Aufschaltbedingungen.

Gefahrenverhütungsschau (GVS) / Brandsicherheitswachdienst

Aufgabe der Gruppe sind die Durchführung von hauptamtlichen Gefahrenverhütungsschauen z.B. in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Gewerbebetrieben und Versammlungsstätten. Hauptaugenmerk liegt hierbei in der Überprüfung der brandschutztechnischen Vorgaben der erteilten Baugenehmigung.

Der Brandsicherheitswachdienst beschäftigt sich mit der Planung und Einteilung von Mannschaftsstärke und Gerät zur Gefahrenabwehr in Versammlungsstätten oder zu Veranstaltungen. Die Gruppe übernimmt die Aufgabe, die Brandsicherheitswachen auszubilden bzw.  in die einzelnen Funktionen einzuweisen.