Einführung: Hubrettungsfahrzeuge / Drehleitern

Florian Kaiser 34-1: DLK 23/12 CS

Eine Drehleiter ist wohl das markanteste Feuerwehrfahrzeug und gleichzeitig das am häufigsten vorkommende Hubrettungsfahrzeug bei den deutschen Feuerwehren. Sie verfügt über einen Korb, der entweder eingehängt oder wie bei allen mordernen Drehleitern fest montiert ist. Die eigentliche Leiter besteht aus ineinandergeschobenen Segmenten, die automatisch ausgefahren und um 360 Grad gedreht werden können.

Die in Deutschland am häufigsten eingesetzte Drehleiter ist die DLK 23/12. Die Bezeichnug setzt sich wie folgt zusammen: DLK 23/12 bedeutet Drehleiter mit Korb, 23 Meter Rettungshöhe bei 12 Metern Abstand zum Objekt.

Einsatzgebiete

Drehleitern sind an der Einsatzstelle innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit und sind damit unerlässlich für schnelle Rettungsmaßnahmen an schwer zugänglichen Orten. Für folgende Einsatzgebiete werden Drehleitern eingesetzt:

  • Rettung von Personen
  • Löschangriff von außen
  • Ausleuchtung von Einsatzstellen
  • Beseitigung von Gefahrenstellen (beispielsweise Sturmschäden)

Drehleitern bei der Feuerwehr Kaiserslautern

Foto

Funkrufname

Fahrzeugtyp

Baujahr

Florian Kaiser 34/1 DLK 23/12 CS 2008 [Details]
Florian Kaiser 34/2 DLK 23/12 CC 1998 [Details]

 
Ehemalige Drehleitern der Feuerwehr Kaiserslautern